AWARD 2012

PREISTRÄGER 2012


engelhardt_bauer


1. PLATZ – ENGELHARDT UND BAUER

Das Unternehmen E&B engelhardt und bauer setzt in seiner Wertschöpfung durchgängig auf Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz. Neben der energetischen Sanierung eines Gebäudeteils wurde eine Wärmepumpenanlage zur Abwärmenutzung aus der Produktion eingebaut. In der internen E&B Akademie werden Mitarbeiter geschult. Eine EMAS-Zertifizierung bestitzt E&B engelhardt und bauer ebenfalls. Für den Druck werden außerdem Biofarben verwendet.
Die Jury lobte nicht nur das Energiekonzept des Verlagshauses, sondern vor allem auch die nachhaltige Prozessgestaltung innerhalb des Unternehmens.



sparkasse_kraichgau


2. PLATZ – „E – FIT“ DER SPARKASSE KRAICHGAU

„E – Fit“ ist das Synonym für Energiesparen (Strom u. Heizenergie). Ein Umweltberater hat die 60 Filialen aufgesucht, einen Mitarbeiter der Filiale zum Energiemanager (freiwillig) bestellt und mit den Kolleginnen und Kollegen Energieeinsparmöglichkeiten aufgrund eigenen Handelns besprochen, die Beleuchtung optimiert (Energiesparleuchtmittel eingebaut), nicht nötige Beleuchtung reduziert und die Spiegel der Leuchten gereinigt.
Die Filialen wurden mit Strommessgeräten ausgestattet. Neben der Messung (Kaffeemaschine verbraucht Strom trotz Abschaltung) sollten die Messgeräte auch im privaten Bereich eingesetzt werden. Er kommuniziert monatlich mit den Energiemanagern und überläßt Informationen zum Thema Ökologie / Energiesparen. Diese Infos werden dann innerhalb der Filiale besprochen. Die Infos sind auch für den privaten Bereich geeignet.
Monatlich melden die Filialen die Zählerstände an den Umweltberater. Dieser listet die Verbrauchswerte klimabereinigt (sehr kalter Winter, sehr heißer Sommer) auf. Ergebnis: Gegen den Trend der anderen Filialen hatten diese beiden Filialen jeweils 10 % Energie eingespart.



katz_group


3. PLATZ – Nachhaltige Bierdeckel der KATZ GmbH & Co. KG

BE SMART – BE EFFICIENT
Die KATZ GmbH & Co. KG ein Holzschliffpappenproduzent mit Druckerei in Weisenbach/Schwarzwald. Das Hauptprodukt sind Bierdeckel. Die KATZ GmbH & Co. KG ist in dieser Branche Weltmarktführer.
In Weisenbach wird die gesamte Wertschöpfungskette abgedeckt: Es werden Holzstämme aus dem Umland angeliefert. Diese kommen aus nachhaltiger Durchforstungswirtschaft. Das Holz wird entrindet und zu feinen Holzsplittern geschliffen. Mit Wasser vermischt durchläuft der Holzfaserbrei die Pappenmaschine. Eine Wärmerückgewinnungsanlage der Pappenmaschine sorgt für 10 Grad niedrigere Raumtemperatur und die benötigte Energie wird für die Produktion rückgewonnen. Dadurch konnte die Produktionsmenge bei geringerem Energiebedarf gesteigert werden. Außerdem wird die erzeugte Wärme genutzt um die Verwaltungsräume zu heizen. Die fertigen Holzschliffpappbögen werden danach mit mineralölfreien, auf pflanzlichen Ölen basierenden Druckfarben bedruckt, gestanzt, verpackt und versendet. Auch in der Druckvorstufe hat die KATZ GmbH & Co. KG durch eine Neuinvestition in eine CTP-Anlage Kunststoff, Energie und Zeit einsparen können. Alle Pappenreste, wie Stanzabfälle, werden wieder in den Produktionskreislauf rückgeführt („Closed-Loop-Recycling“). Um möglichst wenig Frischholz zu verbrauchen werden sogar Stanzabfälle von der US-Produktionsstätte zurücktransportiert und wiederverwendet. Das eingesetzte Wasser ist ein geschlossener Wasserkreislauf, das gereinigt und wieder eingesetzt wird. Dadurch fällt kein Abwasser an und der Frischwasserverbrauch wurde bis zu 90% gesenkt. Die KATZ GmbH & Co. KG nutzt das Wasser der Murg lediglich um mit den beiden werkseigenen Wasserkraftwerken regenerative Energie zu erzeugen. Insgesamt sind ca. 42% des Energieverbrauchs durch regenerative Energiequellen gedeckt. Durch diesen engverzahnten und ortsabhängigen Produktionsablauf werden zudem die Transportwege kurz gehalten. Der Bierdeckel ist ein ökologisches Werbemittel mit Tradition aber trotzdem am Puls der Zeit.